Schnelleinstieg

Profil

Qualitätsmanagement

RehaClinic verpflichtet sich der Qualität – in allen Bereichen. Eine entscheidende Voraussetzung für qualitativ hochwertige Leistungen ist ein umfassendes Qualitätsmanagement, das in allen Bereichen eines Klinikbetriebes umgesetzt wird. Daher setzt RehaClinic verschiedenste Instrumente zur Qualitätssicherung respektive -verbesserung ein und unterzieht sich in fortlaufenden Prozessen internen wie externen Qualitätstests und Überprüfungen, die grösstmögliche Objektivität und Genauigkeit zum Ziel haben.

 

Überprüfung der Patientenzufriedenheit

Stationäre Patientinnen und Patienten von RehaClinic werden nach ihrem Austritt, sofern sie eingewilligt haben, durch ein externes Institut zu ihrem Aufenthalt in RehaClinic befragt. Monatlich wird dabei die Zufriedenheit in den Sektoren Anmeldung/Eintritt, Betreuung und Behandlung durch Ärzte, Therapie und Pflege, Atmosphäre, Infrastruktur und Komfort sowie Austrittsverlauf überprüft. Dabei unterzieht sich RehaClinic im Rahmen der Ergebnisauswertung auch einem regelmässigen Vergleich mit weiteren Rehabilitationskliniken. Darüber hinaus wird auch bei ambulanten Patientinnen und Patienten periodisch die Zufriedenheit in den Bereichen therapeutische Betreuung, Infrastruktur und Atmosphäre ermittelt und ausgewertet.

 

Ombudsstelle für Patientenanliegen

Die Ombudsstelle ist die direkte Anlaufstelle für unsere Patientinnen und Patienten, an die sie sich mit allfälligen Beschwerden, Sorgen oder Problemen wenden können. Die Ombudsstelle greift vermittelnd ein und versucht, noch während des Aufenthaltes im Einvernehmen mit den Patientinnen und Patienten eine vollauf zufriedenstellende Lösung zu finden. Allen unseren Patientinnen und Patienten steht es jederzeit frei, Kontakt mit der Ombudsstelle aufzunehmen.

Medizinische Ergebnismessung

Zur Sicherstellung des Behandlungserfolges werden bei Eintritt der Patientinnen und Patienten in RehaClinic die Rehabilitationsziele gemeinsam mit dem betreuenden interdisziplinären medizinischen Team und unter Berücksichtigung der Patientensicht definiert. Zielorientierte Behandlungs-und Therapiemethoden, die laufend überprüft und bei Bedarf angepasst werden, gewährleisten die Zielerreichung, die bei Austritt objektiv beurteilt und gemessen wird. Die Ergebnisse werden einer internen wie auch externen Qualitätsmessung unterzogen.

Mit den Ergebnissen dieser Qualitätsmessung, sowie weiteren medizinischen Assessments im Bereich der Rehabilitation, beteiligt sich RehaClinic an den Qualitätsmessungen des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung (ANQ).

 

Forschung

Forschung und deren Umsetzung in die medizinische und therapeutische Praxis ist ein wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche und qualitativ hochwertige Leistungserbringung. Daher engagiert sich RehaClinic intensiv auf dem Gebiet der Forschung und Ergebnismessung. Die Patientinnen und Patienten haben die Gewähr, dass in RehaClinic die in der Forschung gewonnenen neuesten Erkenntnisse in der Diagnostik und Therapie umgesetzt werden.

Informationen zu den Forschungsgebieten, aktuellen Forschungsansätzen und neuesten wissenschaftlichen Resultaten finden Sie hier.

Fehlermanagement (Critical Incident Reporting System)

Die Patienten- und Mitarbeitersicherheit geniesst bei RehaClinic oberste Priorität. Jedoch lassen sich trotz aller Umsicht und Aufmerksamkeit Fehler oder eventuelle Gefährdungen im Alltag nicht immer vermeiden.

Daher werden bei RehaClinic mit dem Critical Incident Reporting System (CIRS) – einem Berichts- und Lernsystem – kritische Ereignisse aus dem Alltag strukturiert erfasst. So können auf Basis dieser Informationen Lösungen zur Vermeidung eventueller Gefahren bzw. Minimierung von Risiken erarbeitet und umgesetzt werden.

 

Sturzerfassung

Stürzt eine Patientin oder ein Patient während eines stationären Aufenthaltes, wird dies in RehaClinic mit Hilfe eines Sturzprotokolls dokumentiert. Im Sturzprotokoll werden die Umstände und Folgen des Sturzes erfasst. Die Daten werden regelmässig ausgewertet und dazu genutzt, ursächliche Risiken und Gefahren zu erkennen und Massnahmen für die Sturzprophylaxe (Stürze verhindern oder Sturzfolgen minimieren) zu definieren.

Durch eine nachhaltige Kooperation sowie einen regelmässigen und strukturierten Informationsaustausch mit Patientenzuweisern (Hausärzte, Sozialdienst, Patientenberatung u. a.) wird sichergestellt, dass die Zusammenarbeit zum Wohle der Patientinnen und Patienten optimiert und grundlegende Anliegen berücksichtigt werden können. Dieser Austausch findet im Rahmen verschiedenster Anlässe und Projekte statt, beispielsweise bei regelmässigen Treffen, gemeinsamen Visiten der Akut- und Rehabilitationsmedizinern im Akutspital oder durch gemeinsame Forschungsprojekte, wie zum Beispiel mit dem Kantonsspital Baden oder dem Universitätsspital Zürich.

Förderung und Zufriedenheit der Mitarbeitenden sind für RehaClinic sehr wichtig – denn ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeitenden. Daher wird bei RehaClinic mittels verschiedenster Massnahmen und Gremien die Mitarbeiterzufriedenheit gefördert und gemessen.

 

Messung der Mitarbeiterzufriedenheit

RehaClinic führt periodische Mitarbeiterzufriedenheitsbefragungen durch, um zu erfahren, wie zufrieden diese mit ihrer Arbeitssituation sind und wie deren Meinung zu Themen wie beispielsweise Zusammenarbeit, Arbeitgeberleistungen und Führung ist. Die Umfrage wird von einem externen Institut durchgeführt, welches auch bei weiteren Kliniken Befragungen vornimmt – dies ermöglicht zusätzlich zum internen Vergleich auch einen Vergleich zu anderen Kliniken.

 

Personalvertretung

Die von Mitarbeitenden gewählte Personalvertretung vertritt die Interessen der Beschäftigten von RehaClinic und deren Anliegen, Wünsche und Bedürfnisse gegenüber der Unternehmensleitung. Ziel ist dabei den Austausch zwischen Unternehmensleitung und Mitarbeitenden zu fördern sowie eine mitarbeitergerechte Personalpolitik zu erhalten und zu fördern.

 

Betriebliches Vorschlagswesen

Ein internes betriebliches Vorschlagswesen bietet allen Mitarbeitenden von RehaClinic die Gelegenheit, Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. So können das Wissen und die Erfahrung der Mitarbeitenden über ihre eigentlichen Aufgaben hinaus eingebracht und Vorschläge implementiert werden, die zu neuen Wegen führen und innovationsfördernde Massnahmen bei RehaClinic auslösen.

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements werden bei RehaClinic die Mitarbeitenden für die Thematik «Gesundheit» sensibilisiert und gleichermassen über ein breites Spektrum an Massnahmen dazu animiert, die persönliche Gesundheit eigenverantwortlich zu stärken. Denn Gesundheit und Qualität der Arbeit bedingen sich gegenseitig und so eröffnet sich über das betriebliche Gesundheitsmanagement die Chance, Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden zu sichern oder sogar zu steigern.

 

Austrittsbefragung

RehaClinic erhebt bei Mitarbeitenden, die das Unternehmen verlassen, umfassend Informationen und analysiert systematisch die Gründe, die zu Austritten führen. Dank der Austrittsbefragung lassen sich die Stärken und Schwächen des Unternehmens identifizieren. Diese Erkenntnisse dienen als Grundlage für die Definition und Einleitung von Massnahmen, welche die Reduktion der Fluktuation und die Steigerung der Mitarbeiterbindung zum Ziel haben.

 

Weitere Informationen zum Qualitätsmanagement finden Sie auch im Qualitätsbericht H+

 

Qualitätsbericht 2015

 

RehaClinic AG

Quellenstrasse 34

5330 Bad Zurzach

Telefon +41 56 269 51 51

Telefax +41 56 269 51 70

E-Mail