Schnelleinstieg

RehaCenter Zollikerberg

Ihr Zentrum für ambulante Rehabilitation und Prävention in Zollikerberg

In unserem Zentrum für ambulante Rehabilitation und Prävention sorgt ein multidisziplinäres Team für ein lückenloses und durchgängiges ambulantes Behandlungsangebot. Wir bieten Rehabilitationsmassnahmen für Patientinnen und Patienten, die rheumatologische oder sportmedizinische Krankheitsbilder aufweisen oder die einen Unfall oder einen orthopädischen Eingriff am Bewegungsapparat hinter sich haben.

RehaCenter Zollikerberg befindet sich in den Räumlichkeiten der stationären Einrichtung RehaClinic Zollikerberg. Unsere Patientinnen und Patienten werden bei uns nach der Akutphase, nach einer stationären Rehabilitation oder nach einer vorgängigen ärztlichen Sprechstunde in einem ambulanten Rahmen umfassend rehabilitiert.

Ziel unseres Engagements ist die Erreichung der grösstmöglichen Unabhängigkeit und Selbstständigkeit unserer Patientinnen und Patienten.

 

Kontakt

RehaCenter Zollikerberg

Trichtenhauserstrasse 20

8125 Zollikerberg

Telefon +41 44 397 38 11

rehacenter.zollikerberg@rehaclinic.ch

Auf Google Maps anzeigen

 

Standortleitung

Dr. med. Stefan Mariacher-Gehler

Chefarzt RehaClinic Zollikerberg

Jacek Richter

dipl. Pysiotherapeut, Leitung Therapie RehaCenter Zollikerberg

 

Anmeldung

Hier gelangen Sie zu unserer Online-Anmeldung. Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne auch per E-Mail oder Telefon entgegen.

Verordnungen

Physiotherapie

Ergotherapie

 

Wer übernimmt die Kosten?

Bei einer Überweisung durch den Haus- oder Facharzt übernimmt Ihre Krankenversicherung – abzüglich Ihres Selbstbehalts – die Kosten für Ihre Behandlung. Verschiedene unserer Leistungen wie Massagen oder Kraft- und Ausdauertraining können Sie auch ohne Überweisung als Selbstzahler in Anspruch nehmen. Die Tarife für Selbstzahler finden Sie in diesem PDF-Dokument.

 

 

Unsere Kompetenzen

Physiotherapie

Aktive Bewegungstherapie

Die Behandlung wird vor allem bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, bei Verletzungen und Verletzungsfolgen und bei neurologischen Erkrankungen angewandt.

Bewegungstherapie im Wasser

Diese Therapieform gilt als besonders gelenkschonend. Wasser wird als Therapiemittel eingesetzt und wirkt sich durch Auftrieb, Druck und Temperatur positiv auf Körper und Bewegungsabläufe aus.

Beckenbodentraining

Ein korrekt durchgeführtes Beckenbodentraining führt zur Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und dient der Vorbeugung und Behandlung einer Harninkontinenz infolge von Beckenbodenschwäche oder Überlastung der Schliessmuskeln.

Bobath

Das Therapiekonzept richtet sich an Patientinnen und Patienten mit angeborenen oder erworbenen Störungen des zentralen Nervensystems. Das Bobath-Konzept zielt darauf ab, Bewegungen neu zu erlernen. Therapeut und Patient trainieren das Zusammenspiel von Sinnesorganen und Muskeln.

Manuelle Therapie

Der Therapeut setzt seine Hände ein zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Die Therapie beinhaltet eine Untersuchung und verschiedene Behandlungstechniken wie mobilisierende oder stabilisierende Massnahmen oder Muskeldehnungen.

Sportphysiotherapie

Beim Wiedereinstieg in eine körperliche Aktivität nach Verletzungen und Operationen sind die Kenntnisse einer struktur- und wundheilungsspezifischen Trainingslehre aus der Sportmedizin besonders wertvoll. Es werden individuell auf die momentane Belastungsform zugeschnittene Übungen instruiert.

Entspannungstherapien

Mittels verschiedener Methoden (z. B. Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung) werden körperliche und psychische Anspannungen gelöst.

Elektrotherapie

Die Kraft elektrischer Ströme oder Stromimpulse wird genutzt, um die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren und zu unterstützen. Therapieziele sind Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung und Muskelstimulation.

Massagetherapie

Klassische Massage

Die klassische Massage hilft vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparates. Sie entlastet nicht nur bei körperlichen Beschwerden, sondern auch bei psychischen Belastungen (z. B. Stress, Nervosität, Ängsten und Energieverlust).

Komplexe physikalische Entstauungstherapie

Diese Therapieform für die Behandlung von Lymphödemen setzt sich aus vier Komponenten zusammen: Manuelle Lymphdrainage (siehe unten), Kompression, Bewegungsübungen und Hautpflege.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Behandlungsform, um die Transportkapazität des Lymphgefässsystems zu steigern und damit den Abtransport von Ödemen zu ermöglichen.

Spezialmassagen

Unter dem Begriff Spezialmassagen werden verschiedenste Massagetechniken zusammengefasst, darunter Fussreflexzonenmassage, Bindegewebsmassage, Kopfschmerzbehandlung usw.

Medizinische Trainingstherapie

In der Medizinischen Trainingstherapie (MTT) werden Kenntnisse aus der Trainings- und Bewegungslehre herangezogen, um Rehabilitationsprozesse zu unterstützen oder um ungenügende Körperfunktionen präventiv zu verbessern.

Ergotherapie

Mit ergotherapeutischen Massnahmen unterstützen wir Menschen, die in ihrer sensomotorischen oder neuropsychologischen Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind.

Klinische Psychologie

In der Psychotherapie versucht sich der Patient mit Hilfe des Therapeuten seinen Problemen zu stellen und sie genauer zu erkennen, um von unangenehmen psychischen Beschwerden befreit oder erleichtert zu werden.

Zurzacher Interdisziplinäres Schmerzprogramm (ZISP)

Das Zurzacher Interdisziplinäre Schmerzprogramm richtet sich an Menschen mit Rückenschmerzen, lokalen Schmerzsyndromen oder weichteilrheumatischen Beschwerden.

Präventionsprogramme

Viele unserer Angebote sind auch als präventive Massnahmen sinnvoll. Für gesundheitsbewusste Menschen bietet unser RehaCenter eigentliche Präventionsprogramme (Osteoporose-Training, Kraft und Ausdauer).