Schnelleinstieg

Therapie

Physiotherapie/physikalische Therapie

Die Physiotherapie und die physikalische Therapie haben zum Ziel, Probleme des Bewegungsapparates zu verbessern oder zumindest soweit zu lindern, dass eine aktive Teilnahme am individuellen Alltag der Patientin oder des Patienten wieder möglich ist. Dabei geht es auch um die grundsätzliche Vermeidung von Verletzungen oder Fehlverhalten im Sinne der Prävention.

 

Die Kompetenzen bei RehaClinic reichen von der Rheumatologie/Orthopädie, der Neurologie, der Kardiologie und der Angiologie über Sportmedizin und Schmerzprogrammen bis hin zur Psychosomatik.

 

In der Zielfindung fliessen alle biologischen, psychosozialen, sozialen und individuellen Aspekte der behandelten Personen ein. Der Therapieerfolg wird mit wissenschaftlich fundierten Messverfahren objektiv gemessen.

 

Das Angebot ist sowohl auf den stationären als auch auf den ambulanten Bereich ausgerichtet. Angehörige können auf Wunsch in den Zielfindungsprozess einbezogen und für Hilfestellungen angeleitet werden.

 

Wir bieten folgende physiotherapeutischen Angebote:

 

Bewegungstherapien

Die Behandlung wird vor allem bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, bei Verletzungen und Verletzungsfolgen und bei neurologischen Erkrankungen angewandt.
Das spezielle Bewegungstraining wird im Wasser ausgeführt. Es wird oft in der Rehabilitation eingesetzt und eignet sich besonders für ältere Menschen. Durch den Auftrieb des Wassers schonen die Kraft- und Koordinationsübungen Gelenke und Sehnen. Es wird sowohl die Muskulatur wie auch das Herz-Kreislaufsystem gekräftigt.
Ein korrekt durchgeführtes Beckenbodentraining führt zur Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und dient der Vorbeugung und Behandlung einer Harninkontinenz infolge Beckenbodenschwäche oder Überlastung der Schliessmuskeln.
Diese Therapieform gilt als besonders gelenkschonend. Wasser wird als Therapiemittel eingesetzt und wirkt sich durch Auftrieb, Druck und Temperatur positiv auf Körper und Bewegungsabläufe aus.
Das Therapiekonzept richtet sich an Patientinnen und Patienten mit angeborenen und erworbenen Störungen des zentralen Nervensystems. Das Bobath-Konzept zielt darauf ab, Bewegungen neu zu erlernen. Therapeut und Patientin oder Patient trainieren das Zusammenspiel von Sinnesorganen und Muskeln.
Mittels verschiedener Methoden (z. B. Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung) werden körperliche und psychische Anspannungen gelöst. Eingesetzt werden Entspannungstherapien beispielsweise zur Angstbekämpfung oder zur Steigerung der körpereignen Abwehrkräfte.
Der Therapeut setzt seine Hände ein zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Die Therapie beinhaltet die Untersuchung und verschiedene Behandlungstechniken wie mobilisierende oder stabilisierende Massnahmen oder Muskeldehnungen.
In der Medizinischen Trainingstherapie werden Kenntnisse aus der Trainings- und Bewegungslehre herangezogen, um Rehabilitationsprozesse zu unterstützen oder um ungenügende Körperfunktionen präventiv zu verbessern. Das Übungsprogramm wird individuell auf die Patientin oder den Patienten abgestimmt.
Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der körperlichen Funktionsfähigkeit durch die manuelle Beseitigung von Blockaden beziehungsweise von Bewegungseinschränkungen egal welchen Gewebes.
Beim Wiedereinstieg in eine körperliche Aktivität nach Verletzungen und Operationen sind die Kenntnisse einer struktur- und wundheilungsspezifischen Trainingslehre aus der Sportmedizin besonders wertvoll. Es werden individuell auf die momentane Belastungsform zugeschnittene Übungen instruiert.

 

Massagetherapien

Diese Therapieform gehört neben der Anwendung von Bandagen und Kompressionsstrümpfen zum Standard der physikalischen Behandlung venöser und lymphatischer Erkrankungen. Insbesondere bei der Therapie von Ödemen unterschiedlicher Ursache werden Kompressionsgeräte seit Jahrzehnten mit gutem Erfolg eingesetzt.
Die klassische Massage hilft vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparates. Sie entlastet neben körperlichen Beschwerden auch bei psychischen Belastungen (z. B. Stress, Nervosität, Ängsten und Energieverlust).
Diese Therapieform für die Behandlung von Lymphödemen setzt sich aus vier Komponenten zusammen: Manuelle Lymphdrainage (siehe unten), Kompression, Bewegungsübungen und Hautpflege.
Die Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Behandlungsform um die Transportkapazität des Lymphgefässsystems zu steigern und damit den Abtransport des Ödems zu ermöglichen.
Unter dem Begriff Spezialmassagen werden verschiedenste Massagetechniken zusammengefasst, darunter Fussreflexzonenmassage, Bindegewebsmassage, Kopfschmerzbehandlung usw.
Trager ist eine sanfte Methode, die mit einfühlen und geschehen lassen ohne Anstrengung durch vertiefte Wahrnehmung zu Entspannung führt.

Trager hat das Potenzial, Krankheiten mit Spannungszuständen durch Selbstwahrnehmung und Lockerung zu lindern.

 

Weitere Angebote Physiotherapie

Die Kraft elektrischer Ströme oder Stromimpulse wird genutzt um die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren und zu unterstützen. Therapieziel ist die Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung und Muskelstimulation.
Durch gezielte Übungen werden eigene Bewegungsabläufe bewusster wahrgenommen. Patientinnen und Patienten lernen sich bewusster und harmonischer zu bewegen. Ziel der Feldenkrais-Methode ist die Beseitigung falscher Bewegungsmuster. So können Fehlhaltungen vorgebeugt und das Körpergefühl verbessert werden.
Bei der Hydro/Thermotherapie handelt es sich um die Anwendung von Wasser zu therapeutischen Zwecken. Wir nutzen hier zwei Aggregatszustände, wie z. B. flüssig (Kneippgüsse oder med. Bäder) und fest (Wickel und Packungen). Die therapeutische Anwendung von Wasser blickt auf eine lange Tradition zurück.
Die Anwendung von Robotik in der Rehabilitation hat sich weltweit etabliert. So hilft etwa der Gangtrainer Patientinnen und Patienten mit einer neurologischen Erkrankung beim Wiedererwerb der Gehfähigkeit durch repetitives Simulieren der Gehbewegung. RehaClinic ist ausserdem die erste Institution in der Schweiz, die mit dem Handroboter AMADEO arbeitet.
Die Stochastische Resonanz-Therapie ist eine Präventions- und Therapiemassnahme bei zahlreichen neurologischen und orthopädischen Erkrankungen und Schädigungen, bei Bewegungsstörungen und insbesondere bei Osteoporose.